×

Gantenbein wegen Rückenverletzung im Anti-Schwerkraft-Training

Gantenbein wegen Rückenverletzung im Anti-Schwerkraft-Training

Wie schnell die optimale Olympiavorbereitung ins Stocken geraten kann, erfährt derzeit Talina Gantenbein. Dank neuester Technik kann die Skicrosserin aber trotz Rückenverletzung trainieren.

Rinaldo
Krättli
vor 2 Monaten in
Wintersport

Skicrosserin Talina Gantenbein muss im Sommertraining einen Rückschlag verkraften. Bei einem Krafttraining zwickte es die 23-jährige Engadinerin plötzlich im Rücken. Sie zog isch eine Bänderzerrung zwischen Gesäss und erstem Wirbel zu. Einen Monat musste Gantenbein pausieren. Mittlerweile kann die Engadinerin wieder mit Einschränkungen trainieren. Ein spezielles körperschonendes Laufband im Langlaufzentrum Davos ermöglicht es ihr.

Gantenbeins Lauftraining mit modernster Technik:

Das Anti-Schwerkraft-Laufband

Das Laufband, auf dem Gantenbein derzeit trainiert, stammt von der Schweizer Firma Proxomed und nutzt eine Technik der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Was ursprünglich für Astronauten als Trainingsgerät konzipiert wurde, um sich an die Schwerelosigkeit im All zu gewöhnen, nutzen heute auch Sportler und Patienten zur Rehabilitation nach Verletzungen oder zur schonenden Leistungssteigerung.

Um bis zu 80 Prozent könne das eigene Körpergewicht dabei reduziert werden, so der Hersteller auf seiner Internetseite. Die Beine werden dadurch nur teilweise belastet. Gelenke, und im Falle von Gantenbein auch der Rücken, werden geschont.

Die sogenannte Differenzluftdruck-Technologie ermöglicht das Laufen mit nur einem Fünftel des Körpergewichts. Konkret wird ein Überdruck erzeugt. Die Stosskräfte beim Laufen werden dadurch stark reduziert. Gantenbein musste sich dafür in eine luftdicht verschlossene Kammer ab Hüfte abwärts einschliessen.

Ähnlich schonend ist zwar auch ein Training im Wasser. Doch das Anti-Schwerkraft-Laufband ermöglicht laut Hersteller ein Lauftraining, bei dem ein physiologisches Gangbild erhalte bleibt. Ein nahtloser Übergang hin zur vollen Belastung sei zudem möglich, da der Luftdruck in der Kammer auch reduziert werden kann. Dadurch werden die Stosskräfte beim Laufen weniger gedämpft.

Zu viel Gewichte führten zur Verletzung

Die Verletzung zog sich Gantenbein bei einem Laktattest in Magglingen zu. Zu viel Gewicht habe dazu geführt, wie sie im Interview erklärt. Glücklicherweise sei sie bereits wieder auf dem Weg zur Besserung.

Talina Gantenbein zu ihrer Verletzung:

Olympia-Traum lebt weiter

Talina Gantenbein wurde durch die Verletzung auf ihrer «Road to Peking» ausgebremst. Doch wie sie selber sagt, läuft alles wieder nach Plan. Das intensive Krafttraining kann Gantenbein aber noch nicht wieder aufnehmen, doch der Olympia-Traum ist weiterhin intakt.

Kommentieren

Kommentar senden